6
Punkte
Johannes Ponader ist im Grunde eine tragische Gestalt. Er ist im wesentlichen angetreten, die BGE-Idee zu propagieren, … >>
Eingetragen vor 6 Jahren von piratenproll
2
Punkte
Johannes wurde gewählt (74,4%), OBWOHL er ALG2 bezog!!!
Bewerbungsrede JP April 2012 BPT Neumünster:
"... meine ALG2 Situation erlaubt es mir 40 Stunden und mehr pro Woche für die Piraten ehrenamtlich tätig zu sein..."

Wahlergebnis: 74,4% zum pol. GF gewählt!!

Ergo: Es können sich höchstens die 25,6% wirklich beschweren, die ihn NICHT gewählt haben! Alle anderen sollten jetzt nicht so verwundert sein, wenn sein DAMALS teilweiser ALG2-Bezug thematisiert wird. Die Mehrheit der Basis wußte es also vorher! Die anderen 25% sollten dahingehend die Mehrheitsentscheidung der Basis einfach mal akzeptieren.

Ergo: Die Piraten WOLLTEN einen "Gesellschaftskünstler" & "Hartzer" zum "Chef"!!
--> siehe alternative Lebensmodelle fördern (Piraten-Programm)

Gerade prekär beschäftigte Künstler sind heutzutage in Form von Politikern sehr unterrepräsentiert, und für Künstler wollen sich die Piraten auch einsetzen.
Eingetragen vor 6 Jahren von Humanist1978