1
Punkt
Seitdem die Vorschlagsgerichte ausgegeben und "nett dekoriert" werden, stehe ich öfter an.
Im letzten Semester bin ich glaube ich so lange an Ausgabeschlangen angestanden, wie davor in viereinhalb Jahren an dieser Uni nicht, obwohl sich meine Mensazeiten nicht verändert haben.
Die Deko mancher Gerichte ist ja eine wohlgemeinte Überlegung - ich finde es schon ein positives Signal, sich bei der Optik Mühe zu geben - doch ist das oft der Handgriff, der bei 20 Studierenden in einer Reihe die Wartezeit dann unnötig erhöht.

Weiterhin bin ich im letzten Semester mehrfach entweder leicht hungrig aus der Mensa gegangen, oder habe einen Teil der Portion wieder zurückgehen lassen, weil ich die Portionsgröße nicht mehr selber bestimmen kann.

Das ist erst mal mein subjektives Empfinden, ich habe aber schon von einigen Kollegen gehört, dass es nicht nur mir so geht.
__________________
Nun stehe ich mit diesem Argument auf der "negativ"-Seite, möchte aber dennoch anmerken, dass ich persönlich einige Hochschulmensen in Deutschland kennenlernen "durfte". Insgesamt finde ich, darf man mit der Qualität des Essens in Paderborn sehr zufrieden sein. Es ist halt eine Großküche und kein Sternerestaurant. Wer hier über das Essen jammert, war vermutlich noch nicht in vielen anderen Kantinen.
Eingetragen vor 3 Jahren von Dkab
0
Gegen-argumente