2
Punkte
Prinzipiell dauert das belegen der Teller durch Mitarbeiter nicht nur gefühlt, länger.
Die Personalkosten sind gestiegen, weil eben mehr Arbeit für den Mitarbeiter da ist, dafür sind die Portionen kleiner geworden, aber eben nicht so als wenn das nicht unbedingt ausreichend wäre. Nichtsdestotrotz empfinde ich die Qualität doch etwas mager.
Fangen wir beim Pattex, äh Kartoffelbrei an, das geht so mal gar nicht.
Dann die Nudeln, getränkt mit Butter oder Fett, geht eigentlich auch nicht.
Pommes an der Essensausgabe, labbrig.
Saucen allgemein in der Mensa, entweder vollkommen Geschmacksfrei oder so dermaßen überwürzt, dass man fast vom Stuhl kippt. Wir wärs an der Stelle einfach mit einer simplen "braunen Soße".
Pizza mit Rucola, kann man machen, allerdings frage ich mich ob ich jetzt wirklich statt bisher 1,15 für die Pizza 2 Euro bezahle, weil da Salat drauf ist, wenn ja --> Nein, DANKE!

Desweiteren kann man ja nun auch abschätzen, welches Essen wohl am begehrstesten sein wird, dementsprechend sollte man auch die Essenausgaben belegen. Da reicht eigentlich spätestens ein Blick um viertel nach Elf und man weis wie sich der Tag entwickelt.

Und wo sind die Chicken hin? Die Soße war super, egal ob Salsa oder Ananas Curry, der Preis war auch gut, also wieder her damit!

Eingetragen vor 3 Jahren von ml
0
Gegen-argumente