0
Punkte
Bundesrechnungshof sieht keinen Bedarf für Mehreinnahmen
Vizepräsident des Rechnungshofs, Christian Ahrendt, sagt der "Welt am Sonntag": der Sanierungsstau auf deutschen Straßen sei "hausgemacht" "Der Bund sollte seine Mittel korrekt einsetzen, dann wäre den Straßen schon geholfen." Er fügte hinzu: "Wenn man das für den Erhalt der Infrastruktur vorgesehene Geld für Neubauten ausgibt, tut sich natürlich eine Lücke bei der Instandhaltung und Sanierung auf." Ahrendt bezog sich dabei auf Berechnungen, wonach in den Jahren 2010 bis 2012 insgesamt 878,8 Millionen Euro, die eigentlich für die Erhaltung der Fernstraßen vorgesehen waren, am Ende für andere Zwecke verwendet wurden.
Eingetragen vor 5 Jahren von anuschka78
0
Gegen-argumente