4
Punkte
Bei uns läuft schon seit geraumer Zeit ein Downgrade-Prozess von Politik 2.0 zurück zu Politik 1.0 . >>
Eingetragen vor 6 Jahren von Slash
0
Punkte
Es gibt Trolle. Ja. Das ist nicht 1.0. Das ist Fakt. Und IGR hat wenig Zulauf. Warum?
Das von Dir gewählte Beispiel als Untermaureung eines "1.0"- Vorwurfs ist für mich nicht nachvollziehbar. Du bist der einzige Editierende auf der Wikiseite der PG. Siehe http://wiki.piratenpartei.de/wiki//index.php?title=PG_Immaterialg%C3%BCterrechte&action=history

Selbst wenn es einen Troll hatte, der Euch irgendwas zerschossen hat: Warum ist das ein Zeichen für einen Rückfall in eine nicht näher definierte "1.0"-Politik? Das ist ein Troll, das kommt (leider) vor, und das muss man halt reparieren.

Ich bin ja auch der Ansicht, dass es viele Kritikpunkte gibt. Aber dass sich Piraten für einen Grill von Kandidaten (für den Bundestag?) interessieren, wer wollte ihnen das verdenken?

Ihr seid nur zu viert bei Euren Sitzungen?
Da gibt es noch viel mehr Möglichkeiten:

Nicht genug Werbung gemacht? Kommt doch mal in den Dicken Engel, werbt für die Notwendigkeit und sagt, dass ihr damit loslegt.

Oder ist es vielleicht ist es kein Kernthema mehr? Wir haben viele neue Pitat*innen Wenn ich abends ins Mumble gucke, dann sehe ich oft viele bei Wirtschaft und Europa. Deswegen: Ja, die alten Kernthemen brauchen wieder eine Lobby. Aber sie könnte mehr Erfolg haben, wenn sie wirbt. Wenn sie rantet, wieviel neue Leute wird das für das Thema werben?

Oder denken vielleicht Viele, dass diese Themen schon "durch" sind? Dann müsst Ihr ihnen erklären, warum das nicht der Fall ist.

Darum hier mein Plädoyer: Nicht darin verharren, in den Anderen(TM) die böse 1.0-Politik zu sehen, sondern selbst überlegen, wie kann ich da gestaltend eingreifen, wie kann ich diesen Themen wieder zu der ihnen zustehenden Aufmerksamkeit in der Piratenpartei verhelfen?
Eingetragen vor 6 Jahren von moonopool